CAS Leitbild

Leitbild

Identität und Auftrag

Unser Unternehmen communikation Akoun & Scholten wurde im Jahre 2000 gegründet und ist ein Fortbildungsunternehmen, Deutschkursträger und lizenziertes Sprachtestzentrum, das sich auf die zwischenmenschliche Kommunikation und ihre vielseitigen Facetten spezialisiert hat. Kommunikation verstehen wir als Schlüssel zu gelungenem Lernen, zu Verständnis und Erfolg in unserer globalisierten Kultur. Wir möchten unsere Kunden mit unserem Angebot dabei unterstützen, ihre Kommunikationskompetenz (auf welcher Ebene auch immer) zu steigern, um ihre Handlungsmöglichkeiten und ihre Zufriedenheit in Studium, Beruf und Alltag erweitern zu können.

Leistungen

Zu unseren angebotenen Leistungen zählen:

  • studienvorbereitende Deutsch-als-Fremdsprache-Kurse für alle Stufen A1 bis C1 gemäß GER
  • Integrationskurse (DaZ A1-B1) und Berufssprachkurse (BSK A2-C1), gefördert durch das BAMF
  • Deutschprüfungen und dazugehörige Vorbereitungskurse: telc, TestDaF
  • Einstufungstests TestAS und Studierfähigkeitstest onSET
  • Englischprüfungen und dazugehörige Vorbereitungskurse: TOEFL, IELTS
  • Beratung, Coaching, Supervision (persönliche und berufliche Veränderungen und Krisen, Weiterentwicklung, Neuorientierung)
  • Interkulturelle Trainings für Privatpersonen, Studierende, Hochschulen und Unternehmen (Deutsch-Chinesisch, Deutsch-Indisch, Deutsch-Französisch)
  • Workshops/Seminare zu Sprache und Schreiben (Rhetorik, Verwaltungsdeutsch, Protokolle schreiben)
  • Bewerbungstraining, Berufsorientierung, Existenzgründung

Werte

Die Überzeugung, dass in jedem Menschen Ressourcen stecken, die gefördert werden wollen, leitet unser Handeln. Die Persönlichkeit des individuellen Kunden bildet den zentralen Anker unseres Selbstverständnisses. Über den persönlichen Kontakt, über Gespräch und Austausch möchten wir Sie und Ihre Wünsche und Ideen kennenlernen. Alles bei uns entsteht im persönlichen Gespräch, in der offenen Kommunikation.
Wir begreifen jede pädagogische Arbeit als Persönlichkeitsentwicklung und gehen sie dementsprechend an. Unsere Arbeitsperspektive ist eine interkulturelle im weiten Sinne des Wortes. Mit Offenheit, Respekt und Vertrauen heißen wir Sie als Vertreter jeder Kultur, Sprache und Nationalität bei uns willkommen und bieten ihnen an, gemeinsam mit uns, neue Wege der Kommunikation zu finden und zu beschreiten.

Kunden

Wir gehen mit offenen Augen und Ohren auf unsere Kunden zu. Der persönliche Austausch ist die Basis unserer Kundengewinnung und wir sind von seiner Wirkmacht überzeugt. Aus dieser Haltung, so ist unsere Erfahrung, entstehen fruchtbare Beziehungen, Netzwerke und Kundenbindungen.
Angesichts unserer sehr breiten Angebotspalette haben wir viele unterschiedliche Auftraggeber und Teilnehmende, Adressaten und Zielgruppen.

Zu unseren Auftraggebern und Kooperationspartnern zählen u.a.:

  • Die DIPLOMA Fachhochschule Nordhessen
  • Die Hochschule Hamm-Lippstadt
  • Die Universität Duisburg-Essen
  • Die Stadt Duisburg
  • Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Das Bildungszentrum Handwerk
  • Care Concept
  • Akademie für Pflegeberufe (apm)
  • Privatpersonen
  • Schulen
  • Wirtschaftsunternehmen

Unternehmensziele

Nachhaltigkeit ist unser erstes Unternehmensziel. Mit Nachhaltigkeit meinen wir, eine Lehr- und Lernstruktur zu etablieren, die zu nachhaltigen Erfolgen bei unseren Kunden und zur Sicherung der Arbeitsplätze unserer MitarbeiterInnen führt. Auch in dem Kontakt zu unseren Teammitgliedern steht der persönliche Austausch im Mittelpunkt. Eine offene und vertrauensvolle Kommunikationskultur zwischen Leitung und Mitarbeitern immer weiter zu etablieren und zu pflegen, ist uns ein weiteres wichtiges Anliegen. Schließlich ist unsere professionelle Teamarbeit, die in den verschiedenen Arbeitsbereichen unseres Unternehmens als Garant für die Qualität der Angebote steht, ein ebenso wichtiger Wegweiser, um die Zufriedenheit der MitarbeiterInnen und KundInnen dauerhaft sicher zu stellen.
Das Ganze dient aber einem sehr idealistischen Ziel, das wahrscheinlich als Hauptziel der Unternehmung anzusehen ist: einen Beitrag zur Befriedung unserer sozialen interkulturellen Gemeinschaft zu leisten.

Fähigkeiten

Unser Team verfügt über hohe Fach- und Sozialkompetenzen. Selbstständigkeit ist darüber hinaus ein Kennzeichen aller unserer MitarbeiterInnen. Verantwortungsbewusstsein, kompetente Beratung und offene Kommunikation zeichnen die Arbeitskultur unserer Teams – ob DozentIn oder VerwaltungsmitarbeiterIn – aus. Eine gelebte interkulturelle Perspektive begründet einen Teil unserer Haltung unseren Kunden gegenüber. Beratung, persönliche Unterstützung und Organisation runden die Kompetenzprofile unserer Mitarbeiterteams ab.

Räumlichkeiten

Über unser in-house-Angebot hinaus können wir durch unsere Räumlichkeiten unsere Kurse und Veranstaltungen adäquat anbieten: Wir verfügen über 10 Klassenräume und ein Sprachlabor, ein Sekretariat, zwei Managementbüros und einen Gesprächsraum. Unser Gebäude in der Kranichstraße 21 ist ein ehemaliges Schulgebäude, das über viele Parkplätze auf dem Hofgelände verfügt.

Gelungenes Lernen

Um unsere Vorstellung von gelungenem Lernen zu beschreiben, tauchen wir in die Geschichte des Wortes ein. Das Wort „Lernen“ ist mit dem Gotischen „lais“ (etwa: „Ich weiß“ oder „Ich habe nachgespürt“) verwandt, was sich auf die indogermanische Wurzel *lais (etwa: „Spur, Bahn, Furche“) zurückführen lässt. Lernen hat somit mindestens zwei Facetten. Es bedeutet einerseits, dass Lernen Spuren hinterlässt und andererseits, dass Lernen ursprünglich der Tätigkeit des Nachspürens entspricht.

Diese Definitionen bedeuten im konkreten Fall unserer Sprachkurse:

Die Lust und das Interesse an der Sprache sollen durch entsprechende Unterrichtsmethoden geweckt und gefestigt werden, die einen spielerischen, eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Zugang ermöglichen. In ihrem Unterricht legen unsere DozentInnen Spuren, denen die TeilnehmerInnen zu einem definierten Ziel folgen. Diese Spuren sind dann idealerweise zum einen die Erinnerungsspuren in ihren Köpfen und andererseits die „Spracherfahrungen“ mit allerlei Menschen im, vor und nach dem Unterricht, die Lerninhalte haben festigen lassen.
Ganz allgemein aber ist für uns ein Lernprozess gelungen, wenn neue Erfahrungen zu neuen Möglichkeiten im interpersonellen Feld geführt haben und so der eigene Handlungsspielraum im Umgang mit Menschen größer geworden ist.